Bildungsangebote einfach finden - News

20.04.2015
BERUFE.TV jetzt auch auf Englisch
Das Filmportal BERUFE.TV der Bundesagentur für Arbeit (BA) wurde um eine englische Sprachversion erweitert. Auf dem Filmportal können ab sofort Interessierte Filme zu Ausbildungsberufen mit englischen Untertiteln anschauen. Die fünf- bis siebenminütigen Filme enthalten Informationen z.B. zu den Anforderungen oder zu der Arbeitsumgebung verschiedener Berufe, die in Deutschland ausgebildet werden. Die Umschaltung des Filmportals auf die englische Sprachversion bietet neben den übersetzten Filmen auch die Navigation und Suche nach englischen Berufsbezeichnungen. Die englische Erweiterung von BERUFE.TV unterstützt die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) bei der weltweiten Rekrutierung von Fachkräften und leistet somit einen Beitrag zur Fachkräftesicherung. BERUFE.TV ist mit jährlich über zwei Millionen Filmabrufen ein zentraler Bestandteil des Medienangebotes der Bundesagentur für Arbeit zu allen Fragen rund um die berufliche Aus- und Weiterbildung. BERUFE.TV kann als App kostenlos für Apple iPhone, iPod Touch und iPad sowie für Android Smartphones und Tablets heruntergeladen werden.
Quelle: Bundesagentur für Arbeit (BA)

17.04.2015
Arbeitsmarktpolitische Instrumente wirken weiter positiv
Die meisten Maßnahmen der aktiven Arbeitsförderung im Bereich der Arbeitslosenversicherung wirken sich für die Geförderten im Durchschnitt positiv aus. Dies zeigt eine Studie, die die Arbeitsmarktintegration von Maßnahmeteilnehmern und nicht geförderten Arbeitslosen vergleicht. Dieser Befund bleibt auch nach Reform der arbeitsmarktpolitischen Instrumente im Jahr 2012 gültig.
Quelle: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB)

16.04.2015
Alles über die Existenzgründung für Zuwanderer
Informationen zur Selbstständigkeit in Deutschland bietet ab sofort "Make it in Germany", das Onlineportal für Zuwanderer. Die neue Rubrik "Existenzgründung" erläutert alle Aspekte der Unternehmensgründung vom Visaprozess bis hin zur Erstellung eines Businessplans und den unterschiedlichen Finanzierungsmöglichkeiten.
Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

15.04.2015
Jeder zweite Deutsche bildet sich weiter
Im Jahr 2014 haben 51 Prozent aller Deutschen im erwerbsfähigen Alter an mindestens einer Weiterbildungsmaßnahme teilgenommen. Damit ist der Wert gegenüber 2012 um weitere zwei Prozentpunkte gestiegen. Bereits seit 2010 ist eine steigende Weiterbildungsbeteiligung in Deutschland zu beobachten. Dies ist ein Ergebnis des Adult Education Survey (AES) 2014, mit dem das Weiterbildungsverhalten der Bevölkerung erhoben wird.
Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

15.04.2015
"Gründercoaching Deutschland" wird weitergeführt
Ab 1. Mai 2015 bietet die KfW das Beratungsprogramm "Gründercoaching Deutschland" aus Eigenmitteln an. Damit sichert die Förderbank die Beratungsförderung für Gründer/innen nach dem Auslaufen des Programms aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) zum 30.04.2015. Existenzgründer/innen erhalten über "Gründercoaching Deutschland" einen Zuschuss in Höhe von 50 bis 75 Prozent des Beratungshonorars für ihr Gründungsvorhaben.
Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

14.04.2015
Anerkennung beruflicher Qualifikation für Europäer vereinfacht
Die Bundesregierung vereinfacht und beschleunigt die Feststellung der Berufsqualifikation von Migranten aus der Europäischen Union (EU) und dem europäischen Wirtschaftsraum: Ab 2016 kann der Antrag auf Berufsanerkennung auch elektronisch gestellt werden. Allerdings gilt die Regelung zunächst nur für reglementierte Berufe in der Zuständigkeit des Bundes, z.B. für Kraftfahrzeugsachverständige.
Quelle: Die Bundesregierung

13.04.2015
Mehr berufliche Teilhabe für Flüchtlinge
Das Bundesbildungsministerium will mit einem neuen Projekt die Anerkennung der beruflichen Qualifikationen von ausländischen Fachkräften erleichtern. Wo dokumentierte Qualifikationsnachweise fehlen, sollen Qualifikationsanalysen eine fachliche Einschätzung der vorhandenen Kompetenzen ermöglichen. Geplant sind hierfür Arbeitsproben und Fachgespräche. Ziel ist es, die Teilhabe von Asylbewerbern am Arbeitsmarkt zu erhöhen.
Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

09.04.2015
Neues Internetportal REHADAT-Gute Praxis
Unter www.rehadat-gutepraxis.de ist das neueste Online-Portal des REHADAT-Informationssystems verfügbar. Die Website veranschaulicht mit gelungenen Beispielen, wie Menschen mit Behinderung erfolgreich arbeiten können. Sie stellt zielgerichtete Informationen, Maßnahmen, Integrationsvereinbarungen und Aktionspläne zu einer inklusiven Arbeitswelt vor.
Quelle: Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW)

08.04.2015
Spielend üben für den Berufsalltag
Lernspiele sind in der beruflichen Bildung sehr populär. Wegen der hohen Nachfrage hat das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) seine Multimedia-Handreichung "Planspiele und Serious Games in der beruflichen Bildung" aktualisiert und erweitert. Das BIBB listet darin mehr als 600 aktuelle Angebote aus dem deutschsprachigen Raum, beschreibt deren Inhalte und Einsatzmöglichkeiten in der Praxis und präsentiert ausgewählte, spielbare Demo-Versionen.
Quelle: Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

07.04.2015
Wer online nach Weiterbildungen sucht, hat meistens Abitur
Das InfoWeb Weiterbildung (IWWB) hat die Ergebnisse seiner aktuellen Online-Umfrage zur Nutzung von Weiterbildungsdatenbanken veröffentlicht. Demnach sind die Suchenden mehrheitlich Arbeitnehmerinnen mit Abitur. Selbständige gehen immer seltener in den Online-Datenbanken auf die Suche nach Weiterbildungen. Ein weiteres Ergebnis: Die Nutzer werden immer älter- zuletzt lag das Durchschnittsalter bei 43,3 Jahren.
Quelle: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF)

01.04.2015
Erasmus-Mobilität erreicht neuen Höchststand
Im Hochschuljahr 2013/2014 haben rund 36.000 Studierende und 4.500 Hochschulangehörige aus Deutschland eine Erasmus-Förderung erhalten. Das geht aus den Angaben der Nationalen Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit im Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) hervor. Die beliebtesten Zielländer der deutschen Erasmus-Studierenden für ein Auslandsstudium waren Spanien, Frankreich und Großbritannien.
Quelle: Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)

31.03.2015
Bericht zur Umsetzung des Bologna-Prozesses veröffentlicht
Die Europäische Studienreform hat in Europa zu weitreichenden Veränderungen der nationalen Hochschulsysteme geführt. In Deutschland sind laut dem aktuellen Bericht zur Umsetzung des Bologna-Prozesses mittlerweile 87,4 % aller Studiengänge auf Bachelor- und Masterabschlüsse umgestellt. Die Zahl ausländischer Studierender in Deutschland liegt bei mehr als 300.000. Mit knapp 140.000 Deutschen studieren heute wiederum dreimal mehr junge Menschen an ausländischen Hochschulen als 1999.
Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

30.03.2015
Social Media in der beruflichen Bildung: Anregungen für Ausbilder
Das Ausbilderportal Foraus.de des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) hat sich der Frage gewidmet, wie sich Social Media-Angebote im Bereich der Berufsausbildung sinnvoll einsetzen lassen. Die dazu auf dem Internetportal zur Verfügung gestellten Informationsmaterialien bieten Ausbilderinnen und Ausbildern die Möglichkeit, sich mit den Dimensionen und Potenzialen von Social Media auseinander zu setzen und als Anregung für die Gestaltung der täglichen Ausbildungspraxis zu nutzen.
Quelle: Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

 
Version 3.12.0  – OBZ01XI0_PERM01_S08_KURSNET-FINDEN  – Alle Angaben ohne Gewähr  –  ©  Bundesagentur für Arbeit
www.arbeitsagentur.de Version 3.12.0  – OBZ01XI0_PERM01_S08_KURSNET-FINDEN  – Alle Angaben ohne Gewähr -©  Bundesagentur für Arbeit